Insektensterben – Das geht uns alle an!

Am Donnerstag, 15.02.2018 fand in der „Alten Schule“ Stauf ein Vortrag von Dr. Jürgen Ott, Präsident der Pollichia – Verein für Naturforschung und Landespflege e.V., statt. Er folgte der Einladung von Peter Funck und Markus Fichter von der FWG VG Eisenberg.
Das Thema – Insektensterben – Ist da was dran? – beleuchtete Dr. Ott vielfältig, unter der Fragestellung, ob Pestizide die alleinige Ursache für das massive Insektensterben sind.
Schnell wurde klar, dass dies nicht so ist, sondern mehrere Faktoren eine Rolle spielen.
Weitere Ursachen wurden genannt. So sind zum Beispiel der Verlust von Biotopen, der Klimawandel, der Flächenverbrauch und die Bebauung, der zunehmend beschleunigte Verkehr, die Lichtverschmutzung und die massenhafte Tötung von Insekten an Lichtquellen weitere schwerwiegende Ursachen.
Dass dieses Thema vielen Menschen wichtig ist, zeigte die vollbesetzte Schule und die anschließend rege Diskussion.
Dr. Ott erklärte abschließend, dass es hier keine Patentlösung gibt, da viele Faktoren nicht zu beeinflussen sind. Auch Politik und Kommune sind hier gefragt, aber in erster Linie muss jeder einzelne für sich sein Handeln reflektieren und dadurch einen Beitrag für die Umwelt leisten.
Dies fängt schon bei den Kleinsten an. Kinder sollten sowohl in der Familie, als auch im Kindergarten und den Schulen für dieses Thema sensibilisiert werden, so Fichter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.